Unter dem blauen Baum

UNTER DEM BLAUEN BAUM ruhen die kleinen Dinge
des Lebens. Skurrile Gedankenspiele, das schwerelose
Dasein und Lauschen des Naturklanges. Prosagedichte
von Glück und Vergänglichkeit, tiefsinnigen
Sehnsüchten in einfühlsamer Bildsprache.


Dan Shambicco nimmt uns mit in die Welt seiner
Wahrnehmung. Wenn wir uns mitreissen lassen,
erleben wir einen Kosmos voller Überraschungen und
oft auch Widersprüchen. Die Aquarellmalerei von
Andrea Paro verstärkt die Wirkung der Worte und
verleiht ihnen eine besondere Tiefe. Eine gelungene
Komposition voller Zartheit und Phantasie.

Nie geht es nur um Vergangenheit

Heute gibt es nur noch wenige Zeitzeugen, die den Zweiten Weltkrieg mit- und überlebt haben.

Schon bald werden wir nur noch Berichte aus zweiter Hand hören können. Im vorliegenden Buch erzählen ehemalige Flüchtlinge, deren Heimat in der Zwischenzeit das Dreiländereck geworden ist oder deren Fluchtweg diese Gegend gekreuzt hat, von ihren schrecklichen Erlebnissen, von Feigheit und Denunziation aber auch von Mut und Hilfsbereitschaft.

 

Unter den Beiträgern befinden sich nicht nur letzte Überlebende des Holocaust und deren Kinder, sondern auch Nachkommen von Tätern, die selbst unter den Verbrechen ihrer Vorfahren leiden.

 

Die Vergangenheit und die Gegenwart können nicht getrennt betrachtet werden, sondern die Gegenwart kann nur aus der Kenntnis der Vergangenheit heraus verstanden und bewältigt werden.
Ein aufwühlendes Zeitdokument.

Draussen spielt ein Leben

Das vorliegende Buch will ein Lebensgefühl vermitteln und auch als Versuch gelten, einen tieferen Zugang zu unseren Sinnen zu verschaffen und uns eine Welt hinter unserer oft oberflächlichen Wahrnehmung entdecken lassen.

Es möchte der Sehnsucht nach dem schwerelosen Dasein und einfachen Glück, dem Nichtstun, und mit sich selbst Sein, nachgehen. Es will unsere Augen auf die kleinen und unscheinbaren Dinge richten, in denen aber bei genauer Betrachtung, die Fülle unseres Daseins liegt.

So will dieses Buch zum Nachdenken darüber anregen, was unser Leben wirklich lebenswert macht. Es möchte uns einladen, das Eigenleben wieder durch Kinderaugen zu deuten und zu betrachten. Das Kind in uns will das Leben als ein Fest verstehen.
Seine Botschaft will uns zurücktragen zu dem, was wir eigentlich sind, und was wir eigentlich sein wollen, zu dem was eigentlich unser ist und unser bleiben soll.

 

 

 
 
 
© 2020 Dan Shambicco